KLÖPPELN
Klöppeln
ist das Verflechten von Fäden mit Hilfe von Klöppeln 
(Holzstangen 10cm lang und verschieden dick) 
auf die das Garn oder heute auch Draht aufgewickelt ist.
Auf einem flachen Styroporschaum-Kissen(Klöppelkissen) oder 
auf einer mit Stroh gefüllten Rolle(Klöppelrolle)  
wird eine Vorlage(Klöppelbrief) gesteckt, die die Nadelpunkte anzeigt, 
die das Muster der Spitze angeben. 
Es werden dann jeweils mit 2 Paaren Klöppel Flechtbewegungskombinationen von 
DREHEN
(immer nach links) und KREUZEN (immer nach rechts) gemacht.
Je nach Grösse und Breite des Musters werden mehr oder weniger Klöppelpaare benötigt.
Klöpplerinnen-Treff in Katalonien (Spanien)DCAM0402

Geduld, gute Augen und Fingerfertigkeit 
sind die besten Voraussetzungen fürs Klöppeln
.
Mit der Zeit und viel Übung wird man immer sicherer und man wagt sich immer mehr in die komplexeren Muster.
Der eigenen Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, man entwirft eigene Vorlagen oder nimmt die Möglichkeit wahr, 
aus einer grossen Auswahl von vorgegebenen Mustern auszuwählen.
In vielen Regionen Europas werden seit Jahrhunderten eigene Spitzenformen geklöppelt.
Wir kennen erzgebirgische, slowenische, russische, flandrische Bänderspitze, Binche, Pariser Spitze, Torchon, Cluny, Duchesse, Reticella, Tüllspitze und auch englische Honiton und Buckspoint und auch spanische Spitzen wie  Puntes de Arenys de Mar y Puntillas de Sta Teresa en Tordesillas.


                                                                      Galerie Klöppelarbeiten
 
 
 

                    all-of-art.li         

  Site Map